Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service auf unserer Webseite zu bieten. Durch den Besuch unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden... Mehr dazu

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Bestellung der Aral SuperCard im Internet (Privatkunden)

Die nachstehenden Bedingungen gelten für Verträge zur Bestellung von Aral SuperCards, die Privatkunden unter Nutzung der Website www.aralsupercard.de mit uns, der BP Europa SE, Amtsgericht Hamburg, HRB 113611, vertreten durch den Vorstand, dieser vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Michael Schmidt, ladungsfähige Anschrift: Überseeallee 1, 20457 Hamburg, abschließen:

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

 

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen uns und dem Privatkunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers werden nicht anerkannt, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(2) Der Kunde ist Privatkunde, soweit der Zweck der Bestellung nicht der gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Für Unternehmer gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.

 

§ 2 Die Aral SuperCard

 

§ 2.1 Einsatz der Aral SuperCard, Kartentypen

(1) Derzeit sind drei Kartentypen in untersch iedlichen Nennwerten erhältlich: Die Aral SuperCard (Tanken), die Aral Super Card (Einkaufen und Tanken) und die Aral SuperCard (Waschen). Diese Karten sind im Standardsortiment erhältlich, d.h. im Aral-Design. Wir behalten uns vor, das Sortiment verschiedener Kartentypen oder Nennwerte einzuschränken oder auszuweiten.

(2) Das Guthaben der Aral SuperCard (Tanken) kann an allen Aral Tankstellen in Deutschland nur für Aral Kraftstoffe, das Guthaben der Aral SuperCard (Waschen) kann nur für Autowäschen, das Guthaben der AralSuperCard (Einkaufen und Tanken) kann für Aral Kraft- und Schmierstoffe, Shopware, Autowäschen und im Petit Bistro an allen teilnehmenden Aral Tankstellen in Deutschland verwendet werden, jedoch nicht für Leistungen Dritter wie z.B. Lotto. Aral Kraftstoffe sind Kraftstoffe, die aus Abgabeeinheiten (Zapfsäulen) verkauft werden, die mit dem Aral Markenzeichen versehen sind und / oder die auf dem Kassenbeleg als Aral Kraftstoff bezeichnet werden.

(3) Das Guthaben kann vollständig oder in Teilbeträgen verwendet werden; ein Restguthaben wird auf dem Kassenbeleg ausgewiesen.

(4) Die Aral Super Card ist übertragbar. Sie kann nach ihrer Aktivierung (siehe unten § 2.2) ohne Legitimation (z.B. PIN) von jedem Inhaber genutzt werden, auch wenn sie registriert ist (siehe unten § 3.2). Wir sind jedoch nicht verpflichtet, eine Aral SuperCard anzunehmen, deren registrierter Benutzer uns eine Sperrmeldung gesandt hat (siehe unten § 3.2 (2)).

§ 2.2 Gültigkeitsdauer; keine Barauszahlung, keine Verzinsung

(1) Die Aral SuperCard ist für 36 Monate ab Aktivierung (siehe unten § 2.3.) gültig.

(2) Das Guthaben der Aral SuperCard wird nicht in bar ausgezahlt oder verzinst.

§ 2.3 Aktivierung

Aus Sicherheitsgründen versenden wir Aral SuperCards nur im inaktiven Status. Die Aral SuperCards aus dem Standardsortiment müssen vor ihrem ersten Einsatz aktiviert werden.Hierzu muss der Kunde die Kartennummer und den Aktivierungscode unter www.aral-supercard.de eingeben und den Button „Jetzt aktivieren“ anklicken. Der Kunde einer Aral SuperCard aus dem Standardsortiment erhält den Aktivierungscode getrennt von der Lieferung der Karten, nach seinem Wunsch entweder per E-Mail oder per Post. Die Freischaltung des Kartenguthabens erfolgt spätestens 24 Stunden nach Absendung des Befehls „Jetzt aktivieren“. Eine aktivierte Aral SuperCard ist von ihrer Beschaffenheit her nicht zur Rücksendung geeignet. Sie ist vergleichbar mit einem Datenträger, der entsiegelt worden ist. Für eine aktivierte Aral SuperCard besteht daher kein Recht zum Widerruf der Bestellung.

§ 3 Verlust, Beschädigung, Haftung

§ 3.1 Keine Haftung bei missbräuchlicher Verwendung oder Verlust

(1) Sobald die Aral SuperCard aktiviert ist (siehe § 2.3), kann jeder Inhaber über das Guthaben verfügen, ohne dass wir seine Legitimation überprüfen müssen; die Aral SuperCard ist daher sorgfältig aufzubewahren. Wir übernehmen keine Haftung und leisten keinen Ersatz bei Verlust der Aral SuperCard oder deren missbräuchlicher Verwendung, es sei denn, wir haben diese selbst zu vertreten. Bei registrierten Aral SuperCards gelten die in § 3.2 genannten Besonderheiten.

(2) Wir übernehmen keine Haftung und leisten keinen Ersatz für den Fall, dass die Aral SuperCard beschädigt und z.B. unleserlich wird, es sei denn, wir haben diese Beschädigung selbst zu vertreten. Bei registrierten Aral SuperCards gelten die in § 3.2 genannten Besonderheiten.

§ 3.2 Registrierung

(1) Wenn die Aral SuperCard registriert, d.h. unter Eingabe des auf ihr aufgedruckten Sicherheits-Codes auf der Webseite www.aral-supercard.de einem Benutzer zugeordnet wird, kann dieser Benutzer (im folgenden: registrierter Benutzer) unter Verwendung der ihm bei Registrierung zugeteilten Kennung und PIN die jeweilige Aral SuperCard online verwalten, insbesondere sperren lassen. Die Aral SuperCard kann trotz Registrierung von jedem Inhaber verwendet werden, ohne dass sich der Inhaber uns gegenüber (z.B. durch PIN) legitimiert; dabei wird das Guthaben des registrierten Benutzers belastet, es sei denn, der registrierte Benutzer hat an uns eine Sperrmeldung übermittelt (siehe § 3.2 (2)). Auch eine registrierte Aral SuperCard ist daher sorgfältig aufzubewahren.

(2) Bei Diebstahl oder Verlust einer registrierten Karte bewirkt die Übermittlung einer Sperrmeldung durch den registrierten Benutzer, dass Verfügungen, die nach Zugang der Sperrmeldung mit der gesperrten Aral SuperCard bei uns getätigt werden, dem Guthaben des registrierten Benutzers nicht belastet werden. Die Sperrmeldung kann unter www.aral-supercard.de eingegeben oder über unsere Kundenservice-Hotline +49 800 3002001 vorgenommen werden. Hierfür wird die PIN benötigt, die bei der Registrierung zugeteilt worden ist.

(3) Eine gesperrte registrierte Aral SuperCard kann nicht wieder freigeschaltet werden, jedoch kann der registrierte Benutzer nach Sperrung der registrierten Aral SuperCard die Ausstellung einer neuen Aral SuperCard verlangen, die das Guthaben der gesperrten aufweist. Dasselbe gilt bei Beschädigung einer registrierten Aral SuperCard. Für die Ausstellung der neuen Aral SuperCard erheben wir eine Gebühr von 2,50 Euro, die dem Guthaben belastet wird; die Gebühr wird nicht erhoben, wenn das Abhandenkommen oder die Beschädigung der registrierten Aral SuperCard von uns zu vertreten sind.

(4) Der registrierte Benutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass die ihm bei der Registrierung zugeteilte Kennung und die PIN sorgfältig verwahrt werden. Insbesondere dürfen Kennung und/oder PIN nicht auf der Aral SuperCard vermerkt werden.

(5) Wir behalten uns vor, den Service „Registrierung“ zu erweitern, einzuschränken oder gänzlich einzustellen. Bereits registrierte Aral SuperCards sind hiervon nicht betroffen.

§ 4 Vertragsschluss bei Bestellung unter www.aral-supercard.de

(1) Der Kunde kann aus unserem Sortiment Aral Super Cards in verschiedenen Typen, Designs und Nennwerten auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Erwerb der im Warenkorb befindlichen Aral SuperCards ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

(2) Der Kunde erhält daraufhin von uns eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zugeschickt, in welcher seine Bestellung nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden bei uns eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst dadurch zustande, dass wir mit Versendung der bestellten Aral SuperCards die Annahme erklären. (3) Der Vertragsschluss erfolgt nur in deutscher Sprache.

(3) Me4You Artikel: Der Kunde versichert, dazu berechtigt zu sein, die vertragsgegenständlichen Nutzungsrechte an den von Ihm hochgeladenen Fotos einzuräumen und dadurch keine Rechte Dritter zu verletzen. Insbesondere versichert er

  • nicht das Bild einer anderen Person zu verwenden;
  • kein Bild, das urheberrechtlich, durch eine Marke oder durch ein sonstiges Schutzrecht Dritter geschützt ist, zu verwenden;
  • keine Bilder mit strafbaren Inhalten, insbesondere rassistischen, pornografischen, beleidigenden, Gewalt verherrlichenden oder verharmlosenden sowie sonstigen sittenwidrigen Inhalten zu verwenden.

Aral behält sich im Rahmen der Prüfung der Motive vor, bei Verstößen gegen die vorgenannte Regelung ggf. rechtliche Schritte einzuleiten und strafrechtlich relevante Verstöße zur Anzeige zu bringen.

§ 5 Lieferung, Kartenverfügbarkeit

(1) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare der von ihm ausgewählten Aral SuperCards verfügbar, so teilen wir dies dem Kunden in der Auftragsbestätigung mit. Ist die betreffende Aral Super-Card dauerhaft nicht lieferbar, werden wir dies dem Kunden ebenfalls in der Auftragsbestätigung mitteilen. In diesem Fall werden wir das Angebot des Kunden nicht annehmen; ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

(2) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilen wir dies dem Kunden ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Ist das Produkt für mehr als zwei Wochen seit Eingang der Bestellung nicht verfügbar, hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

§ 6 Eigentumsvorbehalt; maximaler Bestellwert

(1) Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die gelieferten Produkte unser Eigentum.

(2) Der maximale Bestellwert (inklusive Geschenkverpackung und Versandkosten) beträgt € 130,00 einschließlich gesetzlicher Mehrwertsteuer.

 

§ 7 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise für den Versand, die auf unserer Website angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Dasselbe gilt für die Preise für Geschenkverpackungen.

(2) Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind vom Kunden zu tragen.

(3) Der Versand der Aral SuperCard erfolgt per DHL oder durch einen vergleichbaren Transportdienstleister.

 

§ 8 Zahlungsmodalitäten

Der Kunde kann die Zahlung per Kreditkarte unter Teilnahme an "Verified by Visa" oder "MasterCard SecureCode" vornehmen. Der Kaufpreis ist bei Vertragsschluss (siehe oben § 4 Abs. 2) fällig und wird der angegebenen Kreditkarte belastet.

Me4You Artikel

Der Kunde kann die Zahlung per Kreditkarte unter Teilnahme an "Verified by Visa" oder "MasterCard SecureCode" vornehmen. Der Kaufpreis ist bei Vertragsschluss (siehe oben § 4 Abs. 2) fällig und wird nach Prüfung und Freigabe des von dem Kunden hochgeladenen Fotos der angegebenen Kreditkarte belastet.

§ 9 Mängelgewährleistung

Wir haften für Mängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften. Die Kundenservice-Hotline ist unter Tel. +49 800 3002001 zu erreichen.

§ 10 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, auf deren Einhaltung der Kunde notwendigerweise angewiesen ist, um den Vertragszweck zu erreichen.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs (1) und (2) gelten auch zugunsten unserer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 11 Widerrufsbelehrung

(1) Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Aral SuperCard Service
Wittener Str. 45
44789 Bochum
Fax: +49 1805 155650*
E-mail: service@aral-supercard.de
*0,14 €/Min. Festnetz DTAG, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

– Ende der Widerrufsbelehrung –

(2) Ausnahmen vom Widerrufsrecht Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

(3) Besondere Hinweise Das Widerrufsrecht in Bezug auf eine Aral SuperCard erlischt in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde die Karte aktiviert, auch wenn die Widerrufsfrist in diesem Zeitpunkt noch nicht abgelaufen ist.

 

§ 12 Hinweis zur Datenverarbeitung

Zur Abwicklung von Verträgen, insbesondere der Bestellung, erheben und verarbeiten wir Daten des Kunden. Dabei beachten wir alle einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Zum Datenschutz

§ 13 Außergerichtliche Streitbeilegung

Wir sind gesetzlich verpflichtet, Sie unabhängig von unserer Teilnahme an einem alternativen Streitbeilegungsverfahren darüber zu informieren, dass die EU-Kommission eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Beilegung von Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern eingerichtet hat, die über den nachfolgenden Link zugänglich ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr. Die BP Europa SE wird nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes (VSBG) teilnehmen und ist dazu auch nicht verpflichtet.

Unsere Email-Adresse lautet: service@aral-supercard.de

§ 14 Schlussbestimmungen

(1) Für die BP-Konzernunternehmen, also auch für die BP Europa SE, gilt der Verhaltenskodex "Code of Conduct", der unter www.bp.com/en/global/corporate/who-we-are/our-values-and-code-of-conduct.html abgerufen werden kann.

Zum "Code of Conduct"

(2) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Allgemeine Geschäftsbedingungen Aral SuperCard (B2C) ab 1. Juli 2019

Präambel

 

Die B2Mobility GmbH (B2Mobility), Wittener Straße 45 44789 Bochum, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bochum unter der Nummer HRB 16999, hat eine Erlaubnis als E-Geldinstitut, das nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) der staatlichen Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Deutsche Bundesbank unterliegt, beantragt. B2Mobility gibt die Aral SuperCard als eine anonyme und nicht-personalisierte Gutscheinkarte (Karte), an Verbraucher (Karteninhaber) heraus. Die Karte kann an allen teilnehmenden Aral Tankstellen (Akzeptanzstellen) eingesetzt werden. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln insbesondere die Ausgabe und Nutzung der Karte.

Die AGB liegen in allen Akzeptanzstellen zur Einsicht aus und können auf der Webseite www.aral-supercard.de/agb heruntergeladen werden. Auf Nachfrage wird dem Karteninhaber eine Kopie der AGB zur Verfügung gestellt.

 

1. Gegenstand des Vertrages

Gegenstand des Vertrages zwischen B2Mobility als Herausgeberin der Karte und dem E-Geld-Inhaber ("Vertrag") ist die Überlassung und Nutzung eines Kleinbetragsinstruments in Form von E-Geld im Sinne des § 675i des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB).

2. Erwerb Der Karte und erstmalige aufladung

(2.1) Karten können an Akzeptanzstellen, im Aral SuperCards Webshop (Webshop) unter www.aral-supercard.de/shop oder über Kooperationspartner (Kooperationspartner) erworben werden. Vertragspartner des Karteninhabers wird immer B2Mobility.

(2.2) Erwirbt der Karteninhaber die Karte über den Webshop, steht ihm gemäß Nr. 17 "Widerruf" der AGB ein Widerrufsrecht zu.

3. Guthaben

(3.1) Karten können einmalig mit einem Guthaben in Höhe von minimal 1,- Euro bis zu maximal 100,- Euro aufgeladen werden. Ein Wiederaufladen der Karte ist nicht möglich. Der Erwerb ist monatlich pro Kartennutzer auf 100,- Euro begrenzt. Das Guthaben wird nicht verzinst.

(3.2) Karteninhaber können jederzeit das auf der Karte verfügbare Guthaben über das Kassensystem der Akzeptanzstellen oder im Webshop abfragen. Das aktuelle Guthaben wird dem Karteninhaber auch nach jedem Zahlungsvorgang auf dem Zahlungsbeleg mitgeteilt. Aufgrund der anonymen Nutzung der Karte wird B2Mobility den Karteninhabern keine über den Zahlungsbeleg hinausgehende personalisierte Zuordnung zu einzelnen Zahlungsvorgängen (z.B. eine Kennung) mitteilen.

4. Aktivierung der Karte

An Akzeptanzstellen erworbene Karten werden unmittelbar bei Ausgabe aktiviert. Im Webshop erworbene Karten müssen vom Karteninhaber nach dem Erhalt online aktiviert werden. Dazu wird dem Karteninhaber ein Aktivierungscode zur Freischaltung per E-Mail an die bei der Bestellung im Webshop hinterlegte E-Mail-Adresse zugesandt.

5. Nutzung der Karte

(5.1) Karten können deutschlandweit an allen Akzeptanzstellen für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen genutzt werden. Eine anderweitige Nutzung ist ausgeschlossen.

(5.2) Je Zahlungsvorgang dürfen eine oder mehrere Aral SuperCards bis zu einem Maximalbetrag von 100 Euro eingelöst werden. Eine Kombination mit anderen Gutscheinen oder E-Geld anderer Herausgeber ist nicht möglich. Übersteigt das auf der Karte verfügbare Guthaben den Erwerbspreis, verbleibt das restliche Guthaben auf der Karte. Unterschreitet das auf der Karte verfügbare Guthaben den Erwerbspreis, muss der Karteninhaber die Differenz mit einem anderen Zahlungsmittel (bar oder EC-/Kreditkarte) begleichen. Karten mit verfügbarem Guthaben können beliebig oft verwendet werden.

(5.3) Die Ausgabe von Karten erfolgt anonym, deshalb

(a) ist B2Mobility nicht verpflichtet, Karteninhaber von einer Ablehnung von Zahlungsaufträgen zu unterrichten;

(b) können Karteninhaber Zahlungsaufträge nach deren Übermittlung nicht widerrufen.

6. Entgelte

Die Kosten im Zusammenhang mit der Nutzung der Karte und einem etwaigen Rücktausch richten sich nach den in Anlage 1 aufgeführten Entgelten.

7. Recht auf Rücktausch

(7.1) Auf Verlangen des Karteninhabers tauscht B2Mobility jederzeit das auf der Karte verfügbare Restguthaben zurück. Eine Barauszahlung des Restguthabens ist ausgeschlossen.

(7.2) Ein Rücktausch kann über den Rücktausch- bzw. Auszahlungsservice des Aral SuperCard Kundenservice www.aral-supercard.de gegen Vorlage der Karte geltend gemacht werden. B2Mobility ist berechtigt, den Rücktausch mit schuldbefreiender Wirkung gegenüber dem Vorlegenden der Karte zu leisten.

(7.3) Vor dem Rücktausch hat der Karteninhaber unter Angabe der dafür erforderlichen persönlichen Daten sowie einer Kontoverbindung ein Auszahlungsformular auszufüllen. Das angegeben Konto muss auf den Namen des Karteninhabers lauten und bei einem Kreditinstitut mit Sitz in Deutschland oder einem anderen Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums geführt werden. Ein Rücktausch erfolgt nach der positiven Durchführung einer geldwäscherechtlichen Prüfung mittels SEPA-Überweisung auf das vom Karteninhaber angegeben Konto.

(7.4) Für den Rücktausch besteht kein Mindestbetrag. Ein Rücktausch kann jedoch nur insoweit verlangt werden, wie das Guthaben nicht bereits für Zahlungsaufträge vermerkt ist und wie es nicht zur Deckung der im Rahmen des konkreten Rücktausches anfallenden Gebühren oder anderer geschuldeter Gebühren benötigt wird.

8. Laufzeit und Kündigung

(8.1) Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Karteninhaber sind berechtigt, den Vertrag jederzeit durch Kündigung mit sofortiger Wirkung zu beenden. B2Mobility ist berechtigt, den Vertrag jederzeit mit einer Frist von zwei Monaten durch Kündigung zu beenden. Das Recht zu einer außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Kündigungen bedürfen der Textform (z.B. E-Mail).

(8.2) Bei Vertragsbeendigung wird ein noch auf der Karte verfügbares Guthaben gemäß den Vorgaben aus Nr. 7 "Recht auf Rücktausch" der AGB zurückgezahlt.

9. Änderung der AGB

Änderungen dieser AGB werden spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens auf www.aral-supercard.de/agb bekannt gegeben. Die Zustimmung des Karteninhabers gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung gegenüber B2Mobility nicht bis zum vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen anzeigt. In diesem Fall ist der Karteninhaber zur kostenfreien und fristlosen Kündigung berechtigt. B2Mobility wird den Karteninhaber im Rahmen des Änderungsangebots auf die Folgen eines Schweigens und das Recht zur Kündigung hinweisen.

10. Kartensperre

(10.1) Karten können gesperrt werden.

(10.2) Karteninhaber können die Karte z.B. bei Verlust, Diebstahl oder missbräuchlicher Verwendung sperren lassen, wenn die betroffene Karte online registriert ist. Dazu müssen die Karteninhaber Verlust, Diebstahl oder missbräuchliche Verwendung telefonisch unter +49 800 300 2001 melden. Eine gesperrte Karte kann nicht mehr genutzt werden.

(10.3) B2Mobility ist berechtigt, die Karte zu sperren, wenn der Verdacht eines Betruges, eines Missbrauchs oder sonstige objektiv berechtigte Sicherheitsbedenken bestehen oder B2Mobility hierzu gesetzlich verpflichtet ist.

(10.4) Das Restguthaben einer gesperrten Karte wird auf eine Ersatzkarte umgebucht. Die Ersatzkarte wird an den Karteninhaber versandt, außer, es liegen Anhaltspunkte für einen Betrugs- bzw. Missbrauchsverdacht oder grob fahrlässiges Verhalten des Karteninhabers vor. Im Falle einer durch B2Mobility veranlassten Sperrung wird das Restguthaben unverzüglich auf eine Ersatzkarte umgebucht, sobald kein Sperrgrund mehr vorliegt.

(10.5) Im Falle einer Kündigung wird die Karte unverzüglich gesperrt.

11. Sorgfalltspflichten

(11.1) Karteninhaber sind verpflichtet, ihre Karte sicher zu verwahren und diese vor dem Zugriff unbefugter Dritter zu schützen.

(11.2) Karteninhaber sind gehalten, ihre Karte wie Bargeld zu betrachten. Bei Verlust, Diebstahl oder missbräuchlicher Verwendung der Karte ist die Haftung des Karteninhabers auf die Höhe des auf der Karte verfügbaren Guthabens beschränkt. B2Mobility ist in diesen Fällen nicht zum Ersatz verpflichtet, insbesondere nicht für Guthabenverluste infolge der nicht autorisierten Nutzung der Karte durch Dritte.

12. Haftung

(12.1) B2Mobility übernimmt keine Gewähr dafür, dass ein Erwerb mittels Karte jederzeit bei allen Akzeptanzstellen möglich ist.

(12.2) Da die Ausgabe der Karte anonym erfolgt, ist eine Zuordnung einzelner Erwerbsvorgänge nicht möglich. Daher finden nach der Maßgabe des § 675i Abs. 2 BGB die Vorschriften der §§ 675u (Haftung der B2Mobility für nicht autorisierte Zahlungsvorgänge), 675w (Nachweis der Authentifizierung), 676 (Nachweis der Ausführung von Zahlungsvorgängen) BGB keine Anwendung.

(12.3) B2Mobility haftet für einen Schaden, der wegen nicht erfolgter, fehlerhafter oder verspäteter Ausführung einer Kartenzahlung entsteht und der nicht bereits von § 675y BGB erfasst ist, bis zu einem Betrag von 12.500,- EUR pro Zahlungsvorgang. Dies gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, für einen etwaigen Zinsschaden und für Gefahren, die B2Mobility besonders übernommen hat.

(12.4) Im Übrigen haftet B2Mobility für entstehende Schäden lediglich, soweit diese auf einer Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten durch B2Mobility, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Eine wesentliche Vertragspflicht ist bei Verpflichtungen gegeben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst möglich macht und auf deren Einhaltung der Karteninhaber vertraut hat und vertrauen durfte. Wird eine wesentliche Vertragspflicht fahrlässig verletzt, so ist die Haftung auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt. Eine darüberhinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen bleibt unberührt. Dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz oder sofern ausdrücklich Garantien übernommen wurden.

(12.5) Soweit die Haftung von B2Mobility ausgeschlossen, beschränkt oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

13. Absicherung des Guthabens durch B2Mobility und Sicherungsrechte der B2Mobility; Treuhandkonto

(13.1) Geldbeträge, die B2M von Partner im Rahmen der E-Geld-Ausgabe entgegengenommen hat, werden über eine von B2M abgeschlossene Garantie bei einem Versicherungsunternehmen bzw. Kreditinstitut, das in Deutschland Versicherungs- bzw. Bankgeschäfte betreiben darf, gesichert. B2M wird auf Nachfrage den Vertragspartner darüber unterrichten, welches Versicherungsunter-nehmen oder Kreditinstitut mit der Sicherung von Kundengeldern betraut ist.

(13.2) B2M führt zudem ein zentrales offenes Treuhandsammelkonto bei einem im Inland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Kreditinstitut. Die Auszahlung der Garantiesumme erfolgt im Garantiefall auf das Treuhandkonto, um eine ordnungsgemäße Abwicklung der Ansprüche des Vertragspartners sicherzustellen. Auf Verlangen des Vertragspartners wird B2M das Kreditinstitut benennen, bei dem das Treuhandkonto geführt wird, sowie den Nachweis erbringen, dass dieses Kreditinstitut einer Einrichtung zur Sicherung von Ansprüchen von Anlegern angehört und in welchem Umfang die im Sicherungsfall auf das Treuhandkonto eingezahlten Gelder gesichert sind. B2M ist berechtigt, zu ihren Gunsten anfallende Entgelte oder Gutschriften vom Treuhandkonto zu entnehmen.

14. Beschwerden

(14.1) Sollten Karteninhaber in irgendeiner Weise mit der Karte oder mit der Art und Weise der Servicegestaltung durch B2Mobility unzufrieden sein, können sie sich jederzeit per Telefon unter +49 800 300 2001 oder www.aral-supercard.de/kontaktieren-sie-uns/ wenden. Jede Beschwerde wird zügig bearbeitet werden. Antworten von B2Mobility können per E-Mail an die bei der Beschwerde angegebene E-Mail-Adresse erfolgen.

(14.2) Karteninhaber können jederzeit wegen behaupteter Verstöße der B2Mobility gegen Bestimmungen des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG), der §§ 675c bis 676c BGB oder des Artikel 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche (EGBGB) schriftlich oder zur Niederschrift unter Angabe des Sachverhalts und des Beschwerdegrundes Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einlegen.

(14.3) B2Mobility nimmt am Streitbeilegungsverfahren der Schlichtungsstelle bei der Deutschen Bundesbank teil. Die Einzelheiten des Schlichtungsverfahrens regelt die Finanzschlichtungsstellenverordnung, die auf Anfrage des Karteninhabers zur Verfügung gestellt wird. Weitere Einzelheiten zum Schlichtungsverfahren finden sich auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank (www.bundesbank.de). Der Karteninhaber hat die Möglichkeit, zur Beilegung einer Streitigkeit mit B2Mobility den Schlichter bei der Deutschen Bundesbank anzurufen. Der Antrag muss die in § 7 Abs. 1 Finanzschlichtungsstellenverordnung vorgegebenen Mindestangaben enthalten. Die Beschwerde ist in Textform (Brief, Telefax, E-Mail) zu richten an: Deutsche Bundesbank - Schlichtungsstelle, Postfach 111232, 60047 Frankfurt am Main; Fax: +49 (0)69-709 090 9901; E-Mail: schlichtung@bundesbank.de. Das Recht des Karteninhabers, ein Gericht anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

15. Datenschutz

B2Mobility erhebt personenbezogene Daten des Karteninhabers, soweit dies für die Nutzung der Karte oder aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen notwendig ist. Alle Informationen über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten sind in den Datenschutzbestimmungen von B2Mobility enthalten. Die Datenschutzbestimmungen sind diesen AGB als Anlage beigefügt und abrufbar unter: www.aral-supercard.de/datenschutz/.

16. Schlussbestimmungen

(16.1) Der Vertrag sowie diese AGB unterliegen deutschem Recht. Vertragssprache ist Deutsch.

(16.2) B2Mobility kann kontaktiert werden unter +49 800 300 2001 und www.aral-supercard.de/kontaktieren-sie-uns/.

17. Widerrufsrecht

Im Hinblick auf den Vertrag über die Karte hat der Karteninhaber, der die Karte über den Webshop erworben hat, ein gesetzliches Widerrufsrecht gemäß nachfolgender Widerrufsbelehrung:

Widerrufsbehlerung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 b § 2 Absatz 1 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 Nummer 7 bis 12, 15 und 19 sowie Artikel 248 § 11 Absatz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

B2Mobility GmbH, Wittener Straße 45 44789 Bochum, E-Mail-Adresse, Fax-Nummer

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende er Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

Anlage 1: Entgelte

  1. Die Nutzung der Aral SuperCard ist in den ersten 36 Monaten nach der Aktivierung kostenfrei.
  2. Ab dem 37. Monat wird eine monatliche Bereitstellungsgebühr in Höhe von 0,85 Euro erhoben. Ab dem 61. Monat wird eine monatliche Bereitstellungsgebühr von 20,- Euro erhoben. Die Bereitstellungsgebühr wird vom auf der Karte verfügbaren Guthaben abgezogen, bis dieses vollständig verbraucht ist. Keinesfalls erfolgt eine Berechnung von Entgelten, die über das verfügbare Guthaben hinausgehen.